Dienstag, 2. Juni 2015

Getriebedeckel und Nabe

So mal wider was neues aus der Werkstatt. Zwischenzeitlich wurde viel Kleinarbeit (Gewindebolzen ausdrehen, Gewinde neu schneiden etc.) die ja bekanntlich aufwändig und Zeitintensiv ist, erledigt.
Die Glocke ist nun soweit! Angepasst und mit allen Lagern versehen und gewisse "Installationen" erledigt, die die Anbringung der Welle ohne die restlichen originalen Innereinen ermöglichen.


Die Sperrholz Zwischenlage entspricht etwas mehr als der Dicke der Dichtung, eine kleine Massungenaugkeit wurde auch noch aufgefangen.


Die Nabenwelle passt wunderbar auf den Zahnkranz und kann passgenau verschraubt werden. Leider hat die Auflage mit der Zahnung an der Welle eine Verformung, welche noch gerichtet werden muss und kann momentan nur mit 2 Schrauben befestigt werden. Der Rest macht die Gravitation.





Die Nabe könnte mit 2 Fingern aufgeschoben werden, währe sie nicht so ein Klopfer vom Gewicht her. Germanische Präzision, auch nach 70 Jahren!
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen