Montag, 2. März 2020

Die Nabe III Fortsetzung

Nach dem Zerlegen der Nabe, als der Dieselduft sich etwas verzogen hatte, wurde weiter gearbeitet:


Die Spinner Platte wurde probehalber mal vormontiert.

Anschliessend ging es zum Sandstrahlen (wider mal) :




Saubere Sache!

Passprobe am Objekt. Man will ja mal einen Eindruck haben!




Um der Nabe das Metall - brünierte Finsh zu geben, wurde die Oberfläche mit einem Schutzmittel versehen und eingebrannt:



Im Anschluss konnten die Flansche für die Spinner Rückplatte angebracht werden







 Die Einheit wurde dann am Motor angebracht und die Passform nochmals geprüft:





Bei dieser Gelegenheit konnte am GFK Spinner auch noch eine kleine Ungenauigkeit ausgebessert werden. Vergleiche die Anformungen der Ausschnitte:




Somit sind wieder einige Arbeitsschritte erledigt!

Es geht weiter hier... Seid gespannt!




Mittwoch, 26. Februar 2020

Die Nabe II Fortsetzung

Wie im Letzten Post festgehalten, war nach der Börse die Nabe in der Bearbeitung.

Auf Grund eines Tipps vom Verkäufer wurde die Nabe in einen Topf mit Diesel gelegt und sanft  auf ca. 80 Grad "aufgekocht".
Theorie der Sache: Das Metall soll sich auf Grund der Wärme dehnen und das Diesel in die Fugen und Ritzen gelangen. Die Korrosion soll gelöst und Teile wider bewegbar gemacht werden.



Tage und 2 Tauchsieder im Verlust später: 





Die Nabe lässt sich zerlegen!  Nicht alles geht einfach auseinander und ab und zu muss doch etwas nachgeholfen werden...



 Die Demontage der Flansche für die Spinner Grundplatte war nicht einfach!



...Bist du nicht willig.... helfe ich dir nach... Eine Mutter angeschweisst und schon war der Hebel etwas vergrössert!


Schlussendlich gelöst und gesäubert!


Zum Glück nicht in die Röhre geschaut...!



Montag, 24. Februar 2020

Teilebörse Speyer November 2019 - Die Nabe!

Ja liebe Freunde, ein bisschen still ist es geworden hier. Das liegt momentan am Schreiber und nicht am "Macher". Hegi ist nämlich wie immer am Werk.

Hier nun die Rückschau auf die letzte Börse in vergangenen November:

Im Vorfeld zu der Börse in Speyer, konnte dank einem guten Kontakt ein Handel vorbereitet werden. Endlich haben sich die Hoffnungen erfüllt und es hat sich eine Türe aufgetan. Der Handel konnte perfekt gemacht werden und eine KOMPLETTE Nabe MIT den Propellerverschraubungen erworben werden!
Jawohl! Was für ein Erfolg!



Hier ist das Schmuckstück!

Natürlich wie immer kamen auch etwas Kleinteile hinzu und wichtige Halterungen für die Seitenruder Pedal-Anlenkungen.





Gas? Vollgas natürlich!!





Der Blick in den Hintergrund lässt auch schon einiges erahnen... Aber dazu später auf diesem Sender!






Das Propellerblatt musste sofort an seinen vorgesehenen Platz! Passt wie es soll!  Wie es vor 80 Jahren (!) angedacht worden ist!

Nun muss die Nabe noch etwas überarbeitet und schön gemacht werden... Kommt bald!




Sonntag, 3. November 2019

REVI C/12D

Rar wie Hühnerzähne, das REVI C/12D... Es gibt sie sehr selten. Hier und da wird mal wider eines angeboten. Ich habe aber auch schon welche in OVP gesehen.  Die Preise sind dementsprechend hoch. Sammler geben dafür ein kleines Vermögen aus.

Nun ist es so, dass es begnadete Modellbauer gibt, die sich auf die Reproduktion von Instrumenten spezialisiert haben. Unser Mann, der Tommi, war dann auch der Kontakt der Stunde. Er eröffnete mir, dass er noch wenige Bausätze mit Alu-Komponenten hat. Da war keine lange Überlegung notwendig und ich bestellte so ein Teil. Die Qualität von diesen Replikas kennen wir schon vom 4-Lampen Gerät: Link Börse 2012

Hegi kam dann aber auch mit der Idee auf. Er allerdings wusste nichts von seinem Glück bis kurz vor der Börse, als ich Ihm  eröffnen musste, dass ich bereits eines bestellt habe, da er eben auch eines in Auftrag geben wollte. 😉
Nichts destotrotz war dann die Freude bei der Übergabe gross, da ich einen Anteil als Geschenk ausrichten konnte. Eine Hand wäscht die andere sagt man doch so schön...






Tommis Meisterwerk, noch in Grundierung, aber komplett.




Hier nun bereits im Farbkleid und mit dem Lederpolster versehen. Alle Teile vormontiert.

Zur Passprobe mit einem provisorischen Halter am Platz eingebaut: Tommi konnte noch ein Blendglas auftreiben, dass er uns für wenig Geld überlassen hat. Das Revi ist nun komplett. 






Zu Beachten:  Die Linse ist noch nicht eingebaut. Es erhält dann noch eine Beleuchtung und die Mattritze mit dem Fadenkreuz.

Danke Tommi für dieses kleine Wunderwerk!


Mittwoch, 31. Juli 2019

Restaurierung Auspuffe

Die Auspuffe, die in Speyer erworben werden konnten, unterliefen nun der Restaurierung.
Alle Reste und Rückstände wurden entfernt. Die Jahre im Wasser und Grund haben die Stücke erstaunlich gut überstanden.
Nach einer Bestandesaufnahme wurden die Teile Sandgestrahlt und dann "geschient". Anschliessend wurde mit Harz und Glasfaser die Struktur verstärkt und neu erstellt.




Die Auspuffe erhielten eine Grundierung und werden dann später noch in einem passenden Farbton lackiert.


Versuch an 2 Stücken ist geglückt. Somit werden alle Anderen nun auch gestrahlt und im gleichen Verfahren behandelt.




Bereit zur Anprobe. 1 Stück wurde mal Eisengrau lackiert.



Interessantes Detail am Rande: Es wurde festgestellt, dass die Abdeckung / Luftleitblech vorne an der Auspuffbank nicht passt. Obwohl nach Originalplänen gefertigt, sind die beiden Stücke um ca 2-3 cm zu wenig hoch / ausladend um die Auspuffe zu decken. Komische Sache.


Es bleib nichts übrig als Anpassen der Rohform und nochmal welche zu fertigen.




Mittwoch, 17. April 2019

Teilebörse Speyer April 2019

Alle Jahre wieder... Könnte man sagen, aber in diesem Fall trifft es eher mit alle halbe Jahre: Der Fixpunkt im Kalender mit der Teilebörse in Speyer. Wie immer - Treffen mit Freunden und ein geselliger Anlass.
Auch dieses Jahr wider mit einigen Highlights: Eine Absolute Rarität tat sich schon im Vorfeld auf und in Speyer wurde der Handel besiegelt:



Eine komplette Garnitur Auspuffe aus einem Wasserfund. Die Teile sind verschieden gut erhalten aber definitiv ein Hingucker. Emil oder eben DB601 Auspuffe habe ich an der Börse noch nie gesehen.


Natürlich war die Neugierde gross und Hegi hat die Teile auseinander genommen zum Inspizieren und Begutachten:


Ein kompletter Satz! Zum Teil schon recht zerfressen, aber Original und durchaus reparierbar.!
In Kombination mit den Auspuffhälften, die vor 3 Jahren beschafft wurden, kann sicher was ansehnliches gemacht werden!

Rechts im ersten Bild erkennt man noch die Teile für eine Einspritztpumpe, die ebenfalls am Freitag erobert werden konnte.

Es gibt noch ein weiteres, beeindruckendes Teil, aber da kommt noch einen Beitrag und Bilder dazu in einer gesonderten Ausgabe.